Reisen mit Hund – so funktioniert es am besten

Du möchtest verreisen und dein geliebter Vierbeiner soll mit? Dann gilt es, gut zu planen, damit der Urlaub die gewünschte Erholung bringt. Ob mit dem eigenen Auto oder per Zug, Flugzeug oder Schiff – hier findest du nützliche Tipps und Hinweise, die dir bei den Reisevorbereitungen helfen.

 

Grundsätzliche Überlegungen vor einer Reise mit dem Hund

Bevor du anfängst, die Reisetasche für deinen Vierbeiner zu packen, solltest du klären, ob in deiner Unterkunft Hunde erlaubt sind. In Ferienhäusern ist das meist der Fall. Hotels haben sich da oft pingeliger. Prüfe auch, ob du für deine Fellnase einen Zuschlag zahlen musst. Auf diese Weise vermeidest du böse Überraschungen vor Ort.

Informiere dich vor der Abreise darüber, welches Klima am Urlaubsort herrscht. Überdies ist es nützlich zu wissen, ob es ausreichend Auslaufmöglichkeiten in der Umgebung deines Urlaubsdomizils gibt. Für den Notfall solltest du dich erkundigen, wo du vor Ort einen Veterinär findest. Nimmt dein Hund regelmässig Medikamente ein? Dann gehören diese in die Reiseapotheke. Vor einer Auslandsreise solltest du ausserdem deinen lokalen Tierarzt fragen, ob im Zielland ein besonderer Ungezieferschutz und spezielle Impfungen erforderlich sind.

Um einen unproblematischen Grenzübergang sicherzustellen, solltest du die im Zielland geltenden Einreisebestimmungen für deinen Vierbeiner kennen. Informationen hierzu erhältst du beim jeweiligen Konsulat. Die EU-Mitgliedstaaten schreiben in aller Regel das Mitführen des EU-Heimtierausweises, die eindeutige Kennzeichnung mit einem elektronisch lesbaren Mikrochip sowie einen gültigen Impfschutz gegen Tollwut vor.

Autofahren mit dem Hund

Die Reise mit dem Auto ist die entspannteste Alternative für Hundehalter und Vierbeiner. Du kannst die Route selbst wählen und an eure individuellen Anforderungen anpassen. Auch die Pausen sind sehr flexibel planbar. Zudem bietet das eigene Auto ausreichend Platz für das Hundefutter und weitere Utensilien. Damit alles reibungslos funktioniert, solltest du folgende Dinge beachten:

  • Gib deiner Fellnase mindestens zwei Stunden vor Abreise nichts mehr zu fressen.
  • Fahre nicht in der grössten Mittagshitze. Das gilt vor allem für Autos ohne Klimaanlage.
  • Plane regelmässige Pausen zum Trinken und Wasserlassen ein.
  • Am besten ist dein Vierbeiner in einer Transportbox untergebracht. Soll er auf dem Rücksitz Platz nehmen, musst du ihn mit einem Hundesicherheitsgurt anschnallen.

Mit dem Vierbeiner im Zug

Möchtest du mit deiner Fellnase per Bahn verreisen, benötigst du eine Hunde-Tageskarte oder ein zusätzliches Ticket zum halben Preis. Weist dein Liebling eine Schulterhöhe von 30 cm oder weniger auf, kannst du ihn in einem geeigneten Transportbehälter gratis mitnehmen. Sobald du ihn aus dem Behälter herausnimmst, benötigt er einen Fahrausweis. Grössere Hunde müssen angeleint werden. Für bestimmte Rassen ist ausserdem ein Maulkorb vorgeschrieben. Im Ausland gelten zum Teil abweichende Regelungen.

Bei längeren Fahrten mit dem Zug solltest du Umstiege einplanen, damit dein Vierbeiner Auslauf bekommt und sich zwischendurch erleichtern kann.

Fliegen mit Hund

Die Mitnahme deines Hundes musst du vorab bei der Airline ankündigen. Bezüglich der Grösse und des Gewichts der Tiere gibt es unterschiedliche Regelungen bei den Fluglinien. Grundsätzlich müssen die Vierbeiner die Reise in einem Transportbehältnis verbringen, grössere sogar im Frachtraum. Gewöhne deine Fellnase am besten schon vorher an den Aufenthalt in der Hundetransportbox, damit sie im entscheidenden Moment nicht in Panik gerät. Wie bei einem Gepäckstück solltest du darauf achten, die Box mit einem Namensschild, deiner Adresse und dem Flugziel zu versehen.

Mit dem Hund auf dem Schiff

Auf Fähren sind Hunde üblicherweise erlaubt. Allerdings besagen die Sicherheitsvorkehrungen einiger Reedereien, dass die Vierbeiner in Zwingern oder Boxen untergebracht sein müssen. Möchtest du mit deinem Hund auf Kreuzfahrt gehen, wird das Ganze schon schwieriger. Die meisten Kreuzfahrtreedereien gestatten nur Assistenz- und Blindenhunde an Bord. Ausnahmen gibt es lediglich bei Cunard Line, Hurtigruten und 1AVista.                               

19. August 2021 9:00