Hundebetreuung – diese Möglichkeiten gibt es

Wohin mit dem Hund, wenn du mal keine Zeit für ihn hast? Hier findest du Informationen zu den verschiedenen Möglichkeiten der Hundebetreuung.

 

Familienmitglieder oder Freunde für kurzzeitige Betreuung

Brauchst du nur ausnahmsweise einen Hundebetreuer, weil beispielsweise ein mehrstündiges Event ansteht, kannst du Familienmitglieder, Freunde oder Bekannte um Unterstützung bitten. Sorge am besten vor und erkundige dich frühzeitig, wer in einem solchen Fall für dich einspringen würde. Idealerweise kennt dein Hund die Person bereits und fühlt sich in ihrer Anwesenheit wohl.

Diese Variante hat den Vorteil, dass das Tier in seiner gewohnten Umgebung bleiben kann. Allerdings solltest du die private Betreuung nicht überstrapazieren. Schliesslich haben deine Verwandten, Freunde und Bekannten auch noch ein eigenes Leben.

Hundehotels und Pensionen für längere Aufenthalte

Fährst du für einige Tage in den Urlaub oder steht eine längere Dienstreise an, eignen sich vor allem Hundehotels und -pensionen. Dort ist dein Vierbeiner in einem Zimmer oder einem Zwinger untergebracht, je nach Verträglichkeit zusammen mit einem anderen Hund. Tagsüber stehen je nach Angebot mehrere Freilaufzeiten, Spaziergänge oder Trainingseinheiten an. Zum Teil kannst du gegen Aufpreis speziell auf die Vorlieben deiner Fellnase ausgerichtete Beschäftigungen wie Agility oder Dummy-Training hinzubuchen.

Da die Betreuungsangebote von Pension zu Pension variieren, solltest du dich im Vorfeld gut informieren, um die bestmögliche Unterbringung für deinen Liebling zu finden.

Persönliche Betreuung durch einen privaten Hundesitter

Die Hundesitter-Angebote sind recht unterschiedlich. Sogenannte Dog-Walker gehen mit deinem Hund nur Gassi, während andere Hundesitter eine halb- oder ganztägige Hundebetreuung anbieten. Einige sind auch bereit, deinen Vierbeiner für die Dauer deiner Abwesenheit bei sich wohnen zu lassen. So hat er Familienanschluss und einen Tagesablauf, der seinem normalen Alltag ähnelt. Darüber hinaus gibt es Hundesitter, die vorübergehend in deine Wohnung einziehen und sich dort um deinen Hund kümmern. Das empfiehlt sich vor allem, wenn deine Fellnasse sich nur schwer an eine neue Umgebung gewöhnt oder unter starken Verlassensängsten leidet.

Tagesbetreuung im Hundekindergarten

Hundekindergärten und Hundetagesstätten sind relativ neue Konzepte und am ehesten in der Nähe von Grossstädten zu finden. Ähnlich wie in einer Kindertagesstätte kannst du deinen Hund hier morgens abgeben und abends abholen. Dieses Angebot ist besonders interessant, wenn du eine Hundebetreuung während deiner Arbeitszeiten suchst.

Üblicherweise handelt es sich beim Hundekindergarten um ein grosses Gelände mit Hundehütten und Unterständen, das den Tieren viel Platz zum Spielen und Toben bietet. In der rudelähnlichen Gruppenhaltung kann dein Vierbeiner Kontakt zu Artgenossen knüpfen. Es ist jedoch sehr wichtig, dass er sozialverträglich ist. Sogenannte Listenhunde werden von diesen Einrichtungen häufig nicht aufgenommen.

Auf was sollte ich bei der Auswahl der Hundebetreuung achten?

Da viele Hunde Probleme mit der vorübergehenden Trennung von «ihren Menschen» haben, solltest du bei der Wahl der Pflegestelle grösste Sorgfalt walten lassen. Der Preis sollte hierbei eine untergeordnete Rolle spielen. Entscheide dich nicht vorschnell, sondern überlege genau, was du dir für deinen Hund wünschst.

Vor Abgabe deines Vierbeiners solltest du die Pflegestelle zusammen mit ihm besuchen und dich sorgfältig umschauen. Dabei kannst du gedanklich folgende Checkliste abarbeiten:

  • Sind die Räumlichkeiten sauber?
  • Ist der Umgang mit den anwesenden Hunden liebevoll?
  • Werden die Hunde täglich ausgeführt?
  • Gibt es genug Auslauf- und Beschäftigungsmöglichkeiten?
  • Ist das Personal geschult?
  • Erhält dein Hund sein gewohntes Futter?
  • Werden die Hunde auch während der Nacht betreut?
  • Gibt es eine tierärztliche Versorgung?
  • Was sagt dein Bauchgefühl?

Grundsätzlich solltest du dich frühzeitig auf die Suche nach einer adäquaten Hundebetreuung machen, da wirklich gute Plätze rar und in der Ferienzeit rasch ausgebucht sind.

21. Januar 2021 17:09