Richtig Gassi gehen – Tipps für den Spaziergang mit Hund

Dein Hund muss regelmässig an die frische Luft. Worauf du beim Gassi gehen achten solltest, kannst du hier nachlesen.

Von einem gut gefüllten Futternapf abgesehen, gibt es für deinen Hund nichts Schöneres, als mit dir Gassi zu gehen. Beim Ausflug nach draussen hat der Vierbeiner Gelegenheit, Zeit mit dir zu verbringen und ausgiebig zu schnüffeln, zu rennen und vielleicht auch Kontakt zu anderen Hunden aufzunehmen. Was beim Gassi gehen zu beachten ist, wie du eure gemeinsame Runde individuell gestalten kannst und wie lang die Spaziergänge sein sollten, erfährst du hier.

Wie oft und wie lange sollte ich mit meinem Hund Gassi gehen?

In erster Linie muss dein Hund raus, um seine Geschäfte zu erledigen. Ausgewachsene Vierbeiner müssen vier bis fünf Mal täglich nach draussen. Bei Welpen, die ihre Ausscheidungen noch nicht kontrollieren können, sind die Abstände mit 30 bis 60 Minuten deutlich kürzer. Auch Senioren müssen oft häufiger an die frische Luft, da sie ihre Blase oft nicht mehr richtig unter Kontrolle haben. In welchen Abständen du Gassi-Runden einlegen musst, hängt nicht zuletzt davon ab, ob du einen Garten hast, in dem deine Fellnase ihre Bedürfnisse verrichten und herumtollen kann, oder ob es sich um einen reinen Wohnungshund handelt.

Als Arbeits- und Jagdhunde gezüchtete Rassen wie Husky, Jack Russell Terrier, Schäferhund oder Border Collie haben einen ausgeprägten Bewegungsdrang und benötigen daher häufigere und vor allem längere Spaziergänge. Bei anderen Hundearten kann zu viel Bewegung zu gesundheitlichen Problemen führen. Dazu zählen kurzköpfige Rassen wie Boston Terrier, Bulldogge oder Mops. Hat dein Liebling Arthrose oder eine andere beeinträchtigende Erkrankung, dürfen die Touren ebenfalls kürzer ausfallen. Im Durchschnitt solltest du deinem Vierbeiner drei Gassi-Ausflüge à 20 bis 30 Minuten plus eine kurze „Gute-Nacht-Runde“ gönnen.

Wo darf mein Hund sein Geschäft erledigen?

Grundsätzlich gilt, dass du jede Verschmutzung der Umwelt vermeiden musst. Hundekot ist immer zu entsorgen. Du bist verpflichtet, bei deiner Gassi-Runde Hundekotbeutel bei dir zu tragen oder beim nächsten Robidog zu besorgen. Die verknoteten Beutel darfst du nicht in normale Mülleimer werfen, sondern nur in die dafür vorgesehenen Behälter. Sein kleines Geschäft sollte der Vierbeiner möglichst auf einem Grasstreifen verrichten, wo der Urin sofort versickern kann. Unbedingt vermeiden solltest du das Pinkeln vor Läden und Restaurants sowie in überdachten Durchgängen und Unterführungen, wo Urinpfützen nicht vom Regen weggewaschen werden können.

Warum sollte ich meinen Hund in Ruhe schnüffeln lassen?

Die Nase ist für deinen vierbeinigen Hausgenossen das wichtigste Sinnesorgan. Durch Schnüffeln erfährt er, wer auf derselben Runde gelaufen ist, ob derjenige gut oder schlecht drauf, souverän oder ängstlich war und was es sonst an Neuigkeiten gibt. Das Schnuppern hilft deinem Hund nicht nur dabei, seine Umgebung zu verstehen, sondern auch Stress abzubauen und zu entspannen.

Lass einfach mal deinem Vierbeiner die Entscheidung, wo er entlanggehen und an welcher Stelle er länger schnüffeln möchte. Schliesslich bist du wegen deines Hundes mit ihm draussen unterwegs. Deshalb solltest du ihm Zeit und Raum geben, für eine Weile nur Hund zu sein und »seinem Ding« nachzugehen.

Wie gestalte ich die Gassi-Runde abwechslungsreicher?

Wie wir Menschen probieren auch Hunde gern etwas Neues aus. Dein Vierbeiner liebt es, gemeinsam mit dir unbekannte Wege zu erkunden und Abenteuer zu erleben. Idealerweise variierst du deine Spazierstrecken, damit sich dein schnüffelnder Gefährte beim Gassi gehen nicht langweilt.

Auch verschiedene Hundespiele oder Hundespielzeug eignen sich dazu, Abwechslung in eure Spaziergänge zu bringen. So kannst du Leckerlis im Gras verstecken und deinen Hund danach suchen lassen. Eignet sich die Umgebung, kannst du dich auch selbst verbergen, beispielsweise zwischen Bäumen oder im hohen Gras. Auf diese Weise lernt dein Vierbeiner, auf dich zu achten und dir seine ganze Aufmerksamkeit zu widmen. Darüber hinaus bieten klassische Ball- und Apportierspiele eine tolle Abwechslung beim Gassi gehen.

3. September 2020 17:23